Jugend-Unternehmenswerkstatt

Eine Initiative der IHK Südthüringen und des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft

Fehlende technische Fachkräfte, wie bereits in der Gegenwart erkennbar, und die vorhandene Altersstruktur der technischen Fachkräfte drohen mittelfristig auch in Südthüringen zur Innovations-und Wachstumsbremse in der Wirtschaft zu werden. Die Kompetenzen Thüringer Schülerinnen und Schüler sind im technischen Bereich als förderungsbedürftig einzustufen. Insgesamt ist die Technikbildung der Schüler in Deutschland und auch in Thüringen als Stückwerk einzuschätzen. Sie beginnt zu spät und ist nicht systematisch. In den neuen virtuellen Welten liegt die Chance, das Verständnis für die Technik und ihre Folgen für die Gesellschaft, zu fördern. Bislang ist aber die Verbindung von technischen Lernen, eigenem Experimentieren und Gestalten sowie dem Begreifen technischer Zusammenhänge in der Computerwelt noch unterentwickelt.

Neben der sinkenden Zahl der Bewerber um einen Ausbildungsplatz sind die Herausforderungen zur Integration von Schulabgängern, die die in der betrieblichen Praxis erforderlichen fachlichen und sozialen Voraussetzungen noch nicht erfüllen, deutlich gestiegen.

Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, unterstützt die IHK Südthüringen seit 2016 eine gezielte Technikförderung von Schülern in ausgewählten Wirtschaftsstandorten. Damit soll das Interesse der Schüler für technische Berufe in ihrem regionalen Umfeld frühzeitig und systematisch gefördert werden.

Technikprojekttage und Jugend-Unternehmenswerkstätten besitzen ein enormes Innovationspotenzial und können dazu beitragen, die Schüler, insbesondere auch Schülerinnen, frühzeitig, bereits ab der Grundschule, systematisch für zukunftsfähige, technische Berufe in Unternehmen in ihrem regionalen Umfeld zu interessieren und damit das Technikinteresse und ihre Entscheidung für technische Berufe in der Südthüringer Wirtschaft nachhaltig fördern.

Für den Wirtschaftsstandort Südthüringen erwarten wir dadurch Verbesserungen, so entspricht die Gründung einer Jugend-Unternehmenswerkstatt dem gesteigerten Wunsch nach systematischer Technikbildung. Die potenzielle Bereitschaft von Unternehmen einer Region, intensiver in die technische Bildung zu investieren, findet in der Gründung einer Jugend-Unternehmenswerkstatt eine sinnvolle Plattform und einen Ort mit kompetenten Ansprechpartnern für Technik und Naturwissenschaften. So wird einerseits das Technikinteresse bei Kindern und Jugendlichen gefördert und andererseits dazu beigetragen, Arbeitsplätze in der Region zu erhalten und wirtschaftliche Standortsicherung zu betreiben.

Aktuelle Jugend-Unternehmenswerkstätten in der Region

  • AUMA-TEC Ausbau-, Umwelt- und Anlagen-Technik GmbH in Suhl
  • Rennsteig Werkzeuge GmbH in Viernau
  • Böhm Fertigungstechnik Suhl GmbH in Zella-Mehlis
  • Hehnke GmbH & Co. KG in Steinbach-Hallenberg
  • Elektronische Mess- und Gerätetechnik Thüringen (ELMUG) eG in Ilmenau
  • Robotics GmbH in Schmalkalden
  • IL Metronic Sensortechnik GmbH in Ilmenau
  • GBneuhaus GmbH in Neuhaus am Rennweg
  • Dach- und Holzbau Römhild GmbH in Römhild

Fünf weitere Werkstätten sind für 2019 geplant.


Ricarda Wolff
Ricarda Wolff

Telefon +49 3681 362-664

Fax +49 3681 362-456

 E-Mail E-Mail

Digitales Schwarzes Brett Jugend-Unternehmenswerkstatt Jugendwirtschaftskonferenz Dachkampagne Ausbildung in Thüringen. Macht-eure-Kinder-stark.de Lehrstellenbörse Marketing