Corona-Soforthilfeprogramme für die Wirtschaft


News vom 2. Juni 2020

Die Corona-Soforthilfeprogramme für die Wirtschaft sind zum 31. Mai 2020 ausgelaufen. Anträge für die Soforthilfe konnten bis zum 31. Mai gestellt werden - dies gilt auch für die Aufstockung zur Bundeshilfe. Die Thüringer Aufbaubank nimmt ausgedruckte und signierte Anträge bis zum 10. Juni 2020 entgegen. Alle nachträglich eingegangenen Anträge können nicht mehr bearbeitet werden.

Weitere Finanzierungshilfen in Form von Zuschüssen sind durch Bund und Freistaat Thüringen für die Wirtschaft in der Vorbereitung und in Kürze zu erwarten.


Die bisherigen Corona-Soforthilfeprogramme für die Wirtschaft umfassten:

Soforthilfen vom Bund

Der Bund hat 50 Milliarden Euro Soforthilfen bereit gestellt. Dieses Soforthilfeprogramm beinhaltete finanzielle Soforthilfen (steuerbare Zuschüsse) für Kleinstunternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständige und Angehörige der freien Berufe mit bis zu 10 Beschäftigten. Die Höhe der Soforthilfen bezifferte sich wie folgt:

  • Bis zu 5 Beschäftigte: max. 9.000 Euro
  • Bis zu 10 Beschäftigte: max. 15.000 Euro

Die Soforthilfen des Bundes waren auch für Landwirte und Betriebe mit landwirtschaftlicher Produktion mit bis zu 10 Beschäftigten gültig.

Die Beantragung war online bis zum 31. Mai 2020 auf der Website der TAB möglich.


Soforthilfen des Thüringer Programms

Der Freistaat Thüringen hatte 325 Millionen Euro für Soforthilfen zur Verfügung gestellt. Das Soforthilfeprogramm richtete sich an gewerbliche Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten einschließlich Einzelunternehmen sowie die wirtschaftsnahen freien Berufe und die Kreativwirtschaft. Das schließt Solo-Selbstständige bspw. aus technischen, pädagogischen, künstlerischen oder Marketingberufen ein. Die Einmalzahlung sollte ausschließlich denjenigen Firmen und Gewerbetreibenden über die ersten Hürden helfen, die in einer existenzbedrohenden Situation sind. 

Je nach Beschäftigtenzahl des Unternehmens (Vollzeitbeschäftigten-Äquivalent) können Soforthilfen in unterschiedlicher Höhe beantragt werden:

  • Bis zu 5 Beschäftigte: max. 5.000 Euro
  • Bis zu 10 Beschäftigte: max. 10.000 Euro
  • Bis zu 25 Beschäftigte: max. 20.000 Euro
  • Bis zu 50 Beschäftigte: max. 30.000 Euro

Mit dem Antrag für das Thüringer Soforthilfeprogramm wurde ebenfalls ein Antrag auf die Soforthilfe des Bundes gestellt.

    Tilo Werner
    Tilo Werner

    Telefon +49 3681 362-203

    Fax +49 3681 362-220

     E-Mail E-Mail

    Auslandshandelskammern Außenwirtschaftsförderung Außenwirtschaftsrecht Förderung der Außenwirtschaft Industrie- und Außenwirtschaftsausschuss Messeförderung Sonn- und Feiertagsarbeit Außenwirtschaftsformulare CARNET Export-/Importberatung Import-/Exportberatung International Ursprungszeugnisse Zollrecht Zollseminare Beglaubigungen INCOTERMS Außenwirtschaftsseminare Bescheinigungen ThEx StartInno - Innovations- und Strategieoffensive im Thüringer Wald; Arbeitszeitgesetz Märkte Businessplan

    IHK-Corona-Hotline für Unternehmen

    Ihr persönlicher IHK-Ansprechpartner berät und unterstützt Sie zu allen Fragen bezüglich des Coronavirus.
    Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail:

    Tel. +49 3681 362-222

    Sie erreichen uns zu unseren Geschäftszeiten.