IHK Südthüringen begrüßt Verlängerung des Azubi-Tickets

Weichen für langfristige Sicherung müssen gestellt werden

Suhl, 6. November 2019 – Am 4. November hat das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft verkündet, das Azubi-Ticket, das zum 31. Dezember 2019 ausgelaufen wäre, zunächst bis Ende 2020 zu verlängern. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Südthüringen begrüßt die Entscheidung, sieht aber gleichzeitig Gesprächsbedarf zur zukünftigen dauerhaften Sicherung des Angebots.

Es bleibt weiterhin bei 50 Euro an monatlichen Kosten für die Auszubildenden. Den Differenzbetrag von nunmehr 129,44 Euro trägt weiterhin der Freistaat Thüringen, wofür 12 Mio. Euro im Landeshaushalt 2020 vorgesehen sind. „Die Fortsetzung des Azubi-Tickets trägt zur Mobilität junger angehender Fachkräfte bei und ist damit ein überaus wichtiges Signal für den Wirtschaftsstandort Südthüringen“, zeigt sich Dr. Ralf Pieterwas, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Südthüringen, erfreut über die Bekanntmachung.

Das Azubi-Ticket ist ein gutes Instrument, um die Aufnahme einer dualen Berufsausbildung attraktiver zu gestalten. Die Wege zwischen Wohn- und Ausbildungsort und auch zur Berufsschule müssen bewältigt werden können – auch ohne eigenes Auto, das sich viele junge Leute nicht leisten können oder wollen. Das Azubi-Ticket kann darüber hinaus uneingeschränkt in der Freizeit genutzt werden. Ein kontinuierlicher Zuwachs der Nutzerzahlen seit der Einführung im Oktober 2018 auf inzwischen rund 6.300 Abonnenten belegt die Beliebtheit des Tickets.

„Neben der Landesregierung ist es in gleichem Maße auch der Verdienst der Landkreise und kreisfreien Städte als Aufgabenträger des ÖPNV, die diese Entwicklung möglich gemacht haben. Um den Anreiz der Ticketnutzung zukünftig weiter zu verstärken, müssen die Verkehrsträger auf Straße und Schiene jedoch noch besser miteinander vertaktet und das Fahrplanangebot ausgeweitet werden, sodass Ausbildungsbetriebe und Berufsschulen gerade im ländlichen Raum zuverlässig und flexibel erreichbar sind“, gibt Dr. Pieterwas zu bedenken.

Die Thüringer Landesregierung strebt die Verstetigung des derzeit befristet laufenden Tickets an. Die Südthüringer Wirtschaft begrüßt diese Intention, sieht aber gleichzeitig das Land Thüringen in der Pflicht, die Finanzierung langfristig sicherzustellen.

Katja Hampe
Katja Hampe

Telefon +49 3681 362-212

Fax +49 3681 362-456

 E-Mail E-Mail

Newsletter für Mitgliedsunternehmen Newsletter für das Ehrenamt Presse und Presseanfragen Öffentlichkeitsarbeit Jahresbericht
Thomas Leser
Thomas Leser

Telefon +49 3681 362-132

Fax +49 3681 362-220

 E-Mail E-Mail

ADR-Bescheinigung Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz Speditionsgewerbe Verkehr Verkehrsausschuss Fachkundeprüfung Verkehr Stadtentwicklung Regionalplanung Infrastruktur Gefahrgut Sonntagsfahrverbot Anerkennung fachliche Eignung Verkehr