Nachschulung für das Servicepersonal in Thüringer Spielhallen

Termin:
22. April 2020

Dauer:

8 Stunden

10:15 - 17:15 Uhr

Zielgruppe:
Mitarbeiter von Spielhallen mit absolvierter und nachgewiesener Erstschulung

Ziel:

Das Glücksspielrecht in Deutschland wurde durch den Ersten Glücksspieländerungsstaatsvertrag grundlegend geändert. Seit dem 01.07.2012 gibt es in Thüringen ein Spielhallengesetz. Außerdem wurden im Gaststättengesetz neue Regeln für das Glücksspiel eingeführt.

So schreibt die veränderte Glücksspielgesetzgebung Schulungen der Servicekräfte in Spielhallen und der Gastwirte in Gaststätten mit Glücksspielautomaten vor. In Thüringen wurden durch den Freistaat Mustersozialkonzepte entwickelt. Diese beschreiben die Mindestanforderungen zur Umsetzung der rechtlichen Vorgaben für Thüringer Spielhallen und Thüringer Gastronomen und legen fest, dass eine Nachschulung für Mitarbeiter in Spielhallen und für Gastwirte in einem Zyklus von 3 Jahren zu erfolgen hat.

Als Schulungsnachweis wird eine IHK-Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

 

Inhalte:

WIEDERHOLUNG ZU DEN THEMEN:

/ Glücksspiel und Glücksspielmarkt - Daten und Fakten

/ Sucht allgemein und Glücksspielsucht

/ Aufbau des Thüringer Hilfesystems und Zugangsmöglichkeiten

/ Erlangung und Festigung der Handlungskompetenzen im Umgang

mit problematischen und pathologischen Glücksspielern

/ Vertiefung der Kommunikations- und Interventionstechniken

/ Erfahrungsaustausch zu Fragen und Problemstellungen in der

Umsetzung des Spielerschutzes

 

REFERENTEN:

Erfahrene Mitarbeiter der Thüringer Suchtberatungsstellen

 

Freie Plätze

Preis

170 €

Ort

IHK Bildungszentrum Suhl

Hauptstraße 33
98529 Suhl-Mäbendorf

Ansprechpartner

Kerstin Katzschmann

katzschmann@suhl.ihk.de
+49 3681 362-421