Wird diese Nachricht nicht richtig angezeigt, klicken Sie bitte hier.


Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, 

der letzte Bund-Länder-Gipfel vom 22. März 2021 beweist abermals: Die Regierenden haben sich im Krisenmanagement verzettelt. Das inzidenzbasierte Gießkannenprinzip bleibt das Mittel der Wahl in der Pandemiebekämpfung. Im 12. Monat der Corona-Krise muss diese Odyssee enden – anderenfalls droht die prekäre Situation vieler Südthüringer Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister zu eskalieren und sich auf die gewerbliche Wirtschaft auszudehnen.

Turnusmäßig finden mit dem Ministerpräsidenten und weiteren Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft Konferenzen statt. Forderungen der Thüringer Wirtschaft werden mit Nachdruck in diesen Runden platziert und auf die vielen Schicksale in der gesamten Thüringer Unternehmerschaft reflektiert. Die Bilanz: Erfolge fallen oft klein aus, manchmal müssen Rückschläge kassiert werden.

Jetzt kommen Sie ins Spiel
Erhöhen Sie den institutionellen Druck der IHK durch Ihr eigenes Mitwirken. Drängen Sie durch anschauliche Schilderung Ihrer persönlichen Situation auf den überfälligen Kurswechsel. Diplomatie allein reicht aktuell nicht mehr aus, um die Belange der Wirtschaft in den politischen Abwägungsprozess zu bringen. Schildern Sie der Thüringer Landesregierung direkt Ihre Situation und die Auswirkungen politischer Entscheidungen auf Ihre unternehmerische Existenz, aber auch auf das Wohlergehen Ihrer Familien.

Unsere dringende Bitte: Beachten Sie die Etikette. Formulieren Sie sachlich, detailreich und konstruktiv. Respekt gegenüber dem Ministerpräsidenten, den Ministerinnen und Ministern ist angebracht.

Fakt ist: Die Thüringer Landesregierung muss eine neue Strategie entwickeln, die Corona als berechenbares Lebensrisiko akzeptiert und das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben nachhaltig wiederherstellt. Mit vereinten Kräften wollen wir das politische Ruder umschwenken.

Ihr Dr. Peter Traut und Dr. Ralf Pieterwas
Präsident und Hauptgeschäftsführer der IHK Südthüringen


An wen sende ich meine Nachricht?

Senden Sie Ihre Nachricht direkt an den Verteiler des Thüringer Kabinetts. Adressieren Sie Ihr Schreiben an den Ministerpräsidenten sowie an die Ministerinnen und Minister des Freistaats.

Bitte setzen Sie auch uns in Ihrer E-Mail an die Thüringer Landesregierung in Kopie, damit wir Ihre Nachrichten sammeln und diesen in unseren Gesprächen mit der Landesregierung erneut Nachdruck verleihen können. Einzelne Statements werden wir – mit Ihrer vorherigen Erlaubnis – auf unserem Twitter-Kanal veröffentlichen.

Kontaktadressen:


Wie formuliere ich mein Anschreiben?

Gehen Sie darauf ein, welche Folgen die Corona-Maßnahmen für Ihr Unternehmen haben, aber auch für Sie persönlich, Ihre Familien und Ihre Mitarbeiter.

Wir werden vereinzelt Ihre Statements über unsere Social Media Kanäle wie bspw. Twitter veröffentlichen. Dies geschieht jedoch nur mit Ihrer ausdrücklichen vorherigen Erlaubnis.

Unternehmer unterliegen dem Leitbild des Ehrbaren Kaufmanns. Stellen Sie Ihre Situation sachlich nach den Prinzipien von Anstand und Sitte dar. Ehrverletzende Äußerungen sind unbedingt zu unterlassen.


Dieser Newsletter wird Ihnen ausschließlich mit Ihrem Einverständnis zugesandt.
Abo-Daten ändern
Newsletter abbestellen

 
Industrie- und Handelskammer Südthüringen

Impressum


Herausgeber:
Industrie- und Handelskammer Südthüringen
Bahnhofstraße 4 - 8
98527 Suhl

Verantwortlich:
Dr. Ralf Pieterwas

Redaktion:
Katja Hampe
Telefon: +49 3681 362-212
E-Mail: hampe@suhl.ihk.de
Internet: www.suhl.ihk.de

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Wir haben alle nötigen Schritte unternommen, um die dementsprechenden gesetzlichen Bestimmungen rund um den Datenschutz zu erfüllen. Wir werden Ihre Daten weiterhin vertraulich behandeln und nur für unsere Geschäftstätigkeit verwenden. Darauf können Sie sich verlassen.

Gerne senden wir Ihnen auch weiterhin unseren Newsletter zu.

Wenn Sie auch nach dem 25. Mai 2018 weiterhin über aktuelle Themen informiert werden wollen und auch unseren Newsletter weiterhin erhalten möchten, müssen Sie nichts weiter tun.

Über die bei uns gespeicherten Daten können Sie jederzeit Auskunft erhalten, Ihre Daten korrigieren lassen oder eine Löschung beantragen. Ihr Einverständnis können Sie immer via E-Mail (info@suhl.ihk.de), telefonisch (+49 3681 362-0) oder nach Erhalt des Newsletters oder Mailings widerrufen.

Haben Sie noch Fragen dazu oder möchten Sie uns die Zustimmung zur Verarbeitung Ihrer Daten entziehen, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an info@suhl.ihk.de und lassen Sie uns wissen, was wir für Sie tun können.

Informationspflichten zum Umgang mit personenbezogenen Daten gemäß Artikel 13 und 14 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung) sind unter www.suhl.ihk.de in der Rubrik Datenschutz einsehbar.


Copyright 2024 © IHK Südthüringen
Für die Richtigkeit der in diesem Newsletter enthaltenen Angaben können wir trotz sorgfältiger Prüfung keine Gewähr übernehmen.