Aufruf zur Unternehmensbefragung

Schmalkalden stellt sich erneut der Güteprüfung als „Unternehmerfreundliche Verwaltung im Thüringer Wald“

Bereits seit 2008 trägt die Stadt Schmalkalden das Gütesiegel „Unternehmerfreundliche Verwaltung im Thüringer Wald“. Das Siegel gilt jeweils drei Jahre. Nun bewirbt sich die Stadt Schmalkalden erneut darum. Am 22. Januar 2020 fiel der Startschuss für die vierte Rezertifizierung mit der Befragung der ortsansässigen Wirtschaft.

Die Initiatoren des Gütesiegels, der forum Thüringer Wald e.V., die Industrie- und Handelskammer Südthüringen (IHK) sowie die Handwerkskammer Südthüringen haben mit dem Schmalkaldener Bürgermeister das zweistufige Verfahren gestartet. Es besteht aus einer repräsentativen Unternehmensbefragung sowie einem Audit vor Ort. Begleitet wird die Güteprüfung durch den TÜV Thüringen als unabhängige Prüfstelle.

Das Herzstück der Güteprüfung ist eine repräsentative Befragung der ortsansässigen Unternehmerschaft. Sie stellt sicher, dass die Erfahrungen der Firmen mit der Stadtverwaltung bei der Güteprüfung eine große Rolle spielen. Den Fragebogen erhalten zehn Prozent der Schmalkaldener Unternehmen, die zufällig ausgewählt werden sowie zusätzlich die 60 größten Betriebe der Stadt. Auch auf der Website der Stadt Schmalkalden ist der Fragebogen in der Rubrik „Wirtschaft“ abrufbar, so dass sich alle interessierten Unternehmen an der Befragung beteiligen können.

Im zweiten Schritt prüft ein Auditor des TÜV Thüringen die Einhaltung der festgeschriebenen Gütekriterien vor Ort in der Schmalkaldener Stadtverwaltung. Zu diesen Kriterien zählen beispielsweise die Beantwortung von Anfragen innerhalb von zwei Arbeitstagen, die Erklärung der Wirtschaftsförderung zur Chefsache oder die Einrichtung eines Beschwerdemanagements.

„Die Stadt Schmalkalden war eine der ersten Kommunen, die sich das Siegel „Unternehmerfreundliche Verwaltung im Thüringer Wald“ erarbeitet hat. In den letzten Jahren hat sich die Verwaltung noch stärker auf die Belange der Wirtschaft eingestellt. Wirtschaftsfreundliches Handeln ist in den Abläufen tief verankert. Dass sie sich nun erneut der Herausforderung stellt, unterstreicht ihren Anspruch zur Weiterentwicklung“, erklärte Cornelia Grimm, Regionalmanagerin des forum Thüringer Wald e.V. zum Auftaktgespräch der vierten Rezertifizierung. Bürgermeister Thomas Kaminski ergänzte: „Der Vorteil von Schmalkalden, einer Stadt mit 20.000 Einwohnern, und Grundsatz ihrer Verwaltung ist es, persönliche Kontakte zu den Unternehmen zu pflegen und schnell auf Fragen aus der Wirtschaft zu reagieren. Das Zertifikat „Unternehmerfreundliche Verwaltung im Thüringer Wald“ ist dabei ein Instrument, diesen Grundsatz auch nach außen abzubilden“.

Das Gütesiegel „Unternehmerfreundliche Verwaltung im Thüringer Wald“ ist ein Projekt des Regionalmarketings und wird von der Industrie- und Handelskammer Südthüringen, dem forum Thüringer Wald e.V. und der Handwerkskammer Südthüringen vergeben. Es dient dazu, Verwaltungsabläufe an den Belangen der regionalen Wirtschaft auszurichten und so die Standortattraktivität zu erhöhen. Insgesamt sechs Südthüringer Städte schmückt das Siegel bereits: Sonneberg, Schmalkalden, Steinbach-Hallenberg, Suhl, Meiningen und Zella-Mehlis.

Suhl, 23.01.2020

Kristin Fuchs
Referentin Marketing

Telefon +49 3681 362-662

 E-Mail fuchs@suhl.ihk.de

Unternehmerfreundliche Verwaltung Thüringer Wald Firmenlauf Technik-Camp im Thüringer Wald Thüringer Wald Box INDUSTRIE INTOUCH Thüringer Wald t-wood.de Regionalmarketing