Wirtschaftspolitische Grundpositionen

WiPos 2022

Was erwarten die Unternehmerinnen und Unternehmer aus Südthüringen von der Thüringer Landespolitik? Die Forderungen der Wirtschaft sind in den Wirtschaftspolitischen Grundpositionen – kurz WiPos – der IHK Südthüringen dokumentiert.

Im Jahr 2022 bleibt die Wirtschaft im Krisenmodus. Die erhoffte rasche Erholung von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie wird angesichts des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine ausbleiben. Enorme Preissprünge für Energieträger und Rohstoffe sowie gestörte Lieferketten belasten stattdessen die Unternehmen.

Ganz oben auf der Agenda der am 5. April 2022 von unserer Vollversammlung beschlossenen Wirtschaftspolitischen Grundpositionen steht deshalb die Forderung nach einer gewährleisteten und bezahlbaren Energieversorgung. Unter dem Eindruck der aktuellen Krise und ihren noch nicht abzusehenden Effekten, sind Entscheidungsträger im Freistaat, im Bund und in der EU gefragt, unbedingt weitere Belastungen für die Wirtschaft fernzuhalten.

Strategisch besonders wichtig bleiben die Themen Fachkräftegewinnung und -bindung sowie Bildungspolitik. Mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz und der Aufnahme der Berufsorientierung
in das Thüringer Schulgesetz wurden in den letzten Jahren wichtige Meilensteine gesetzt. Die öffentliche Hand muss beides nun konsequent, nachhaltig und unbürokratisch umsetzen.

Weiterhin bedarf es gezielter Investitionen in den digitalen Berufsschulunterricht und einer Stärkung der Bildungsdienstleister. Ebenso müssen Wohnraummangel für Azubis und lückenhafte ÖPNV-Angebote zum Ausbildungsort abgestellt werden.


Ihre Meinung ist uns wichtig.

Sollten Sie Anregungen oder Hinweise haben, treten Sie gern mit uns in Kontakt. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zu Fragen der Wirtschaftspolitik ins Gespräch zu kommen.

An den WiPos 2022 haben sich mehr als 200 Unternehmerinnen und Unternehmer der Regional- und Fachausschüsse unserer IHK beteiligt. Dieser breite Meinungsbildungsprozess zur wirtschaftspolitischen Positionierung ist im Kammerbezirk der IHK Südthüringen seit vielen Jahren fest etabliert.

Der Dank gilt allen Unternehmerinnen und Unternehmern, die sich in die spannende Diskussion der wirtschaftspolitischen Grundpositionen eingebracht haben. Nur so kann sich ein breites Meinungsbild der Südthüringer Wirtschaft schärfen, nur so kann die IHK Südthüringen die Interessenvertretung gegenüber der Thüringer Landespolitik wahrnehmen. Die wirtschaftspolitischen Grundpositionen sind Richtschnur für die haupt- und ehrenamtliche Arbeit sowie für Äußerungen der IHK in Politik und Öffentlichkeit.

Jan Scheftlein
Jan Scheftlein
Abteilungsleiter Standortpolitik | Existenzgründung und Unternehmensförderung

Telefon +49 3681 362-210

 E-Mail scheftlein@suhl.ihk.de

Standortpolitik Wirtschaftspolitische Grundpositionen Raumordnung Regionalausschuss Hildburghausen Regionalausschuss Schmalkalden-Meiningen Tourismus Existenzgründerpass Unternehmerfreundliche Verwaltung