Ergebnisse aktueller Blitzumfragen

Mit den gesundheitspolitisch motivierten Maßnahmen zum Corona-Virus ab März 2020 und der sich anschließenden russischen Invasion in der Ukraine seit dem 24. Febuar 2022 versagen die üblichen volkswirtschaftlichen Prognose-Instrumente. Auf Grundlage der Fortschreibung von Vergangenheitsdaten lässt sich das Geschehen am aktuellen Rand nicht mehr systematisch erfassen. Daher sind regelmäßige Blitzumfragen erforderlich. Hiermit kann ergänzend zur Konjunkturumfrage die Situation in den Unternehmen erfasst werden. Die sich permanent verändernde Lage lässt sich auf diese Weise gut abbilden und politische Forderungen können an die aktuellen Bedürfnisse angepasst werden.

Dr. Jan Pieter Schulz
Dr. Jan Pieter, Schulz
Referent Volkswirtschaft

Telefon +49 3681 362-406

 E-Mail schulz@suhl.ihk.de

Steuerpolitik Arbeitsmarktpolitik Arbeitsmarkt Konjunktur Elektronische Rechnung/E-Rechnung Konjunkturumfrage/Konjunkturbericht Statistiken Volkswirtschaft Wirtschaftspolitik Kurzarbeit Regionalausschuss Suhl